+++Pressemitteilung+++

Unsauberer Wahlkampf – Die Linke auf dem Holzweg

Die Partei Die Linke verteilt Flyer im öffentlichen Raum mit dem Aufruf, Nina Treu und Die Linke zu wählen, angeblich um „ein rechtes Direktmandat im Leipziger Norden zu verhindern“. Dabei werden nicht nur Äpfel mit Birnen verglichen, indem man aus einem Zweitstimmenergebnis von 2017 auf ein Erststimmenergebnis im Jahr 2021 schlussfolgert, sondern auch aktuelle Wahlkreisprognosen völlig ausgeblendet.

Hierzu erklärt die Vorsitzende der SPD Leipzig, Irena Rudolph-Kokot: „Diesen Versuch, u.a. SPD-Wählerinnen und Wähler so zu beeinflussen, dass diese stattdessen ihr Kreuz bei der Direktkandidatin der Partei Die Linke setzen, weisen wir zurück. Die Darstellung auf den Flyern ist gleich mehrfach irreführend: nach aktuellen Hochrechnungen mehrerer Wahlforschungsinstitute hat Holger Mann die größte Chance das Direktmandat im Leipziger Norden (WK 152) bei der in wenigen Tagen stattfindenden Bundestagswahl zu erringen. Die SPD-Leipzig ist überrascht über diese bewusste Falschdarstellung der Linken.

Sollten strategische Wähler:innen so agieren, wie es sich die Partei Die Linke auf ihren Aushängen wünscht, wird also kein Mandat des rechten Lagers verhindert, sondern macht es wahrscheinlicher. Wir werben daher bei allen Wählerinnen und Wählern im Norden um beide Stimmen für Holger Mann und die SPD.“

Hintergrund: Die Seiten www.wahlprognose.de, sowie die INSA-Wahlkreiskarte[1] sehen Holger Mann in Führung, die Seite www.election.de ihn gleichauf mit dem Amtsinhaber und alle um Längen vor der Kandidatin Treu.

Quelle_ https://www.insa-consulere.de/insa-wahlkreiskarte/

Hinweis: Das Foto des Flyers kann auf Nachfrage zur Verfügung gestellt werden

Irena Rudolph-Kokot, Co-Vorsitzende der SPD Leipzig, 23. September 2021