+++Pressemitteilung+++
“GEMA1NSAM – Solidarität und Respekt füreinander leben!“
Aufruf der SPD Leipzig und der Leipziger SPD Abgeordneten zum 1. Mai:

„Wir* rufen gemeinsam dazu auf, sich morgen ab 11 Uhr am Fahrrad-Korso ab Clara-Zetkin-Park und an der DGB-Kundgebung auf dem Markt zu beteiligen. Wir sind als Leipziger Sozialdemokrat*innen dabei und zeigen von der Europaabgeordneten bis zum Basismitglied, dass uns gute Arbeit und Respekt füreinander wichtig sind.“

SPD-Stadtvorsitzender Holger Mann, MdL: “Unter dem Motto “Solidarität ist Zukunft‘ werben wir dafür die Pandemie solidarisch zu überwinden. Genauso wird der digitale und ökologische Wandel von Arbeit und Wirtschaft nicht gegeneinander, sondern nur gemeinsam gelingen.

Die Herausforderungen im Braunkohleausstieg oder die Warnstreiks in der Automobilindustrie für die Angleichung Ost zeigen: Wir sind mitten im Strukturwandel, für den es starke Sozial-Partner braucht. Diese sehen wir in Gewerkschaften und tarifgebundenen Unternehmen.

Die SPD kämpft dabei gerade für die vielen im Osten – so in der Pflege, Logistik oder im Dienstleistungsbereich – die ohne Tarifverträge für wenig Einkommen arbeiten. Deshalb wollen wir den Mindestlohn auf 12 Euro anheben und Standards für Honorare – u.a. in der Kultur- und Kreativwirtschaft – durchsetzen.“

Irena Rudolph-Kokot, stellv. Stadtverbandsvorsitzende/ Vorsitzende AfA Sachsen: „Der Missbrauch des 1. Mai hat bei Neonazis Tradition. Sie nutzen den Kampftag der Arbeit für die eigene Propaganda und wollen die Arbeiter:innenbewegung vereinnahmen. Das Ziel war und ist Gewerkschaften zu zerschlagen, auch wenn die Strategien der Zeit angepasst werden. Dafür versuchen sie sogar mit eigenen Listen Betriebsräte zu unterwandern.

Wir wollen und werden laut widersprechen, auch am 1. Mai in Leipzig. Unsere Waffe ist Solidarität! Deshalb: Kommt am 1. Mai heraus auf die Straße! Ob zur DGB Kundgebung auf den Markt, zu Leipzig nimmt Platz am Simsonplatz gegen die Demo von Neonazis vom Dritten Weg oder zum Völkerschlachtdenkmal für den solidarischen Umgang in der Pandemie und gegen Wissenschaftsleugnung der dort demonstrierenden “Bewegung 2021” – Lasst uns zeigen, dass nur gemeinsames und solidarisches Agieren unsere Gesellschaft zusammenhalten kann.“

Hintergrund (Orte, Zeiten und weiterführende Links zu Kundgebungen in Leipzig):

1. Mai des DGB: 11:00 Uhr – Fahrradkorso ab Anton-Bruckner-Allee, Treff Nähe Musikpavillon
Nach Zwischenstopps an der Volkshochschule (Löhrstraße / Löhrs Carré) und dem Uniklinikum geht es gemeinsam Richtung Marktplatz Leipzig

13:00 Uhr – Kundgebung auf dem Leipziger Markt
u.a. mit Rede DGB-Landesvorsitzender Markus Schlimbach, Grußwort OBM Burkhard Jung, Kulturbeiträgen und weiteren Betriebs- und Personalräten

danach 14:00 Uhr – Livestream DGB Bundesvorstand

geplante Kundgebungen von Neonazis, Verschwörungstheoretikern und Reichsbürgern:
ab 12 Uhr        Kundgebung des III Weg am nördlichen Ende des Simsonplatz
ab 14 Uhr        Demo von sogenannten “Bewegung Leipzig” am Völkerschlachtdenkmal

Gegenkundgebungen wurden für beide Veranstaltungen in Ruf und Hörweite u.a. von Leipzig nimmt Platz, sowie den Jusos Leipzig angemeldet.

Links zum Tag der Arbeit u.a. Google-Karte zur Orientierung (dynamisch):
www.google.com/maps/d/edit?mid=1RmiPq3Y2qN_g5fDY8nDUjJYl6_jLxipq&usp=sharing

https://www.spd.de/gema1nsam/
https://leipzig-nordsachsen.dgb.de/1-mai
https://platznehmen.de/

Holger Mann,
Vorsitzender der SPD Leipzig