+++Pressemitteilung+++

Aufruf zu Protest gegen Querdenker-Demo am 6. November in Leipzig

Die SPD Leipzig ruft zusammen mit Leipzig nimmt Platz und anderen zum verantwortlichen Protest gegen die bundesweite Querdenker-Demo am Samstag, den 6. November in Leipzig auf.

Dazu erklärt Holger Mann, Vorsitzender der SPD Leipzig: “Wir wollen keine Szenen wie am 7. November 2020, als über 20.000 Menschen ohne Masken, Ab- und Anstand in unserer Stadt demonstrierten und den Marsch um den Ring instrumentalisierten. Erneut mobilisieren Querdenker:innen und viele weitere Rechtsaußen-Bewegungen jedoch bundesweit nach Leipzig.

Irena Rudolph-Kokot, Co-Vorsitzende ergänzt: „Die in Sachsen inzwischen ausgelöste Corona-Vorwarnstufe erlaubt nur noch stationäre Demonstrationen bis zu 1.000 Personen. Dennoch ist noch nicht abzusehen, was am Samstag passiert. Schon beim letzten Mal verletzten die Teilnehmenden der Querdenken-Versammlungen nicht nur Regeln und Bescheidauflagen, sondern auch Journalist:innen und Polizist:innen. Die Querdenker:innen werden auf einen Auto-Korso ausweichen, weiterhin am Augustusplatz demonstrieren und angrenzende Gruppierungen rufen weiterhin zur Demonstration über den Ring auf.“

„Dagegen werden wir mit vielen anderen protestieren. Die SPD wird sich bei der Fahrraddemo beteiligen, die aus dem Westen in die Innenstadt unterwegs ist und sich dann den einzelnen stationären Versammlungen des Aktionsnetzwerkes anschließen“, so Mann und Rudolph-Kokot abschließend.

Irena Rudolph-Kokot, Co-Vorsitzende der SPD Leipzig, 5. November 2021