Leipzig, 30.01.2017 – Am vergangenen Wochenende stieg die Anzahl der SPD-Mitglieder in Leipzig erstmals auf über 1.100 Personen. Damit setzt sich ein Trend fort, der im letzten Jahr begonnen hat und der Volkspartei binnen eines Jahres einen Zuwachs von über 5 Prozent beschert hat. Die SPD Leipzig ist der mitgliederstärkste Unterbezirk in Sachsen und stellt jetzt 26,4 Prozent aller sächsischen SPD-Mitglieder. 

Katharina Kleinschmidt, stellvertretende Vorsitzende der SPD Leipzig, erklärt: „Es gab einige Ereignisse, die das Wachstum nochmals beschleunigt haben, zum Beispiel die Wahl von Donald Trump und zuletzt die Ankündigung der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz, die über 20 Personen in die SPD geführt hat. Dennoch sehen wir die Motive der Neumitglieder vor allem in dem politischen Gestaltungswillen. Gerade vor dem Erstarken der neuen Rechten wünschen sich viele, dem etwas entgegen setzen zu können.“ Viele Menschen könnten sich mit den SPD-Grundwerten der sozialen Gerechtigkeit und Chancengleichheit identifizieren. Auch der Frauenanteil konnte leicht erhöht werden, wenn auch die Frauen noch in der Minderheit sind. Kleinschmidt abschließend: „Wir hoffen, dass die Zeit des Politik-Bashings endlich vorbei ist. Nur ein längerfristiges, aktives Engagement kann etwas verändern. Wir freuen uns über alle, die mit uns die Gesellschaft positiv verändern wollen.“