Leipzig, den 07.06.2018

Mit dem Rücktritt von Hassan Soilihi Mzé haben sich personelle Veränderungen in der SPD Leipzig ergeben. Die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Katharina Kleinschmidt und Dr. Maximilian Rinck werden ab sofort die SPD Leipzig gemeinsam kommissarisch leiten. Kleinschmidt und Rinck bedankten sich bei Soilihi Mzé für vier Jahre einer intensiven und mit viel Engagement und Herzblut geführten Arbeit.

Eine Vorverlegung des für November 2018 einberufenen Stadtparteitags, um einen neuen Vorsitzenden oder eine neue Vorsitzende zu wählen, ist nicht möglich. Daher wird die laufende Amtszeit von den beiden kommissarischen Vorsitzenden regulär beendet.

Kleinschmidt: “Wir werden sowohl das Tagesgeschäft weiterführen als auch eigene Akzente setzen. Dazu gehört die Erstellung des Kommunalwahlprogramms und die Vorbereitung der verschiedenen Wahlen, die im nächsten Jahr anstehen. Wir stehen für Kontinuität und für eine handlungsfähige Partei. Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe, nach vorne zu schauen und die ersten Schritte zu machen, die SPD zu alter Stärke zurückzuführen.”
Rinck: “In der SPD Leipzig gibt es viele engagierte und kompetente Mitglieder, die vor Ort großartige Arbeit leisten. Das sind die Frauen und Männer z.B. in den Ortsvereinen, im Stadtrat oder in den Stadtbezirksbeiräten. Diese Leistungen müssen wir honorieren und in der internen und öffentlichen Wahrnehmung aufwerten. Vor Ort, bei den Bürgerinnen und Bürgern spielt die “politische Musik” unserer Stadt.”

Kleinschmidt und Rinck stehen für Transparenz und bieten einen Rahmen für eine faire und auch kritische Parteiarbeit. “Jeder und jede, die sich konstruktiv mit uns zusammen auf den Weg machen möchte, ist dazu eingeladen.”