Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt trauern wir um Hinrich Lehmann-Grube, der am Sonntag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner Frau Ursula, seinen Kindern und Angehörigen.

Mit Hinrich Lehmann-Grube verlieren wir einen großen Leipziger, der unermessliche Verdienste um unsere, um seine Stadt erworben hat. Sein Ruf als außergewöhnlich sachkompetenter und tatkräftiger Verwaltungspolitiker eilte ihm längst voraus, als er 1990 sein Amt als erster frei gewählter Oberbürgermeister nach der Friedlichen Revolution antrat, in dem er Leipzig mit ganzer Kraft bis 1998 diente.

Für unsere Stadt und seine Menschen war Hinrich Lehmann-Grube der vielzitierte „Glücksfall“, der auch weit über seine politische Heimat SPD hinaus Respekt, Anerkennung und auch Verehrung genoss. Für uns Leipziger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten war Hinrich vor allem ein Vorbild als Mensch mit herausragenden persönlichen Eigenschaften wie Verbindlichkeit, Kompetenz, Disziplin und Geradlinigkeit.

Hinrich wird uns fehlen – vielen als langjähriger Weggefährte und nicht wenigen auch als enger Freund – vergessen werden wir ihn nicht.